Und das Wort wurde Fleisch…

von Rudi Tissen
0 Kommentar
Und das Wort wurde Fleisch…

Liebe Josia-Freunde,

ist es nicht einfach unglaublich, was wir im ersten Kapitel des Johannes-Evangeliums lesen? Der Sohn Gottes, das ewige Wort, wird Mensch! Er, in dem und für den alles besteht, nimmt die Gestalt eines Menschen an, um unter uns zu wohnen und uns aus unserem größten Elend zu befreien. Er, dem alle Macht im Himmel und auf Erden gegeben ist, nimmt Schwachheit an, um uns zu erlösen. Er, dem alles gehört, wird in absolut niedrigen Umständen zur Welt gebracht, weil es keinen Raum für ihn gibt. Er, dem alle Reichtümer gehören, wird arm, um uns reich zu machen. Und er beschenkt uns mit einem Reichtum, den uns niemand nehmen kann!

Die Geburt, das Kommen Jesu soll uns in Staunen versetzen. Und nicht nur das: Weihnachten soll unsere Herzen zur Anbetung treiben. Das wünschen wir euch für das bevorstehende Weihnachtsfest. Weihnachten wird manchmal das Fest der Besinnung genannt. Zu Recht. Aber worauf sollen wir uns besinnen? Was soll unsere Gedanken und Herzen füllen? Wir wünschen dir, dass dein Herz in diesen Tagen von einer unglaublich großen Freude gepackt wird – der Freude darüber, dass dein König gekommen ist, um dich zu erlösen! Diese große Botschaft soll dich in diesen Tagen begleiten und zur Anbetung führen. Jedes Mal, wenn du an diese Worte denkst: Und das Wort wurde Fleisch…

Fröhliche Weihnachten wünscht das Josia-Team

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du die Seite weiter benutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. OK