Josia-Konferenz 2019: Die Bergpredigt

von Jonathan Malisi
1 Kommentar
Josia-Konferenz 2019: Die Bergpredigt

Update 15. Juni: Die Anmeldung ist inzwischen (und bis zum 23. August) freigeschalten. Weiter unten findet ihr außerdem die Infos zum Josia-Cup, zu den diesjährigen Seminaren und zum Kreativangebot.

Ablauf der Josia-Konferenz 2019

Endlich ist es offiziell: Nach intensiven Planungen stehen Datum und Thema der diesjährigen Josia-Konferenz fest: Vom 06. bis 08. September 2019 werden wir gemeinsam mit Daniel Knoll, Pastor der Immanuelgemeinde Wetzlar, einen Gang durch die Bergpredigt wagen.

Unter dem Motto: „Upside-Down & Inside-Out: Die Bergpredigt – Unsere Welt auf den Kopf gestellt“ wollen wir in fünf Predigten mehr verstehen, was Jesu Anliegen für seine Gemeinde ist und wie seine An- und Zusprüche aussehen. Denn die Bergpredigt zeigt uns auf ganz praktische Weise, dass es keinen Bereich unseres Lebens und Alltags gibt, der nicht Jesus gehört. Aber sieht man das auch? Mit der Bergpredigt hält Jesus uns Seinen Spiegel vor und stellt unsere Welt auf den Kopf, weil Er nicht will, dass wir uns mit falschem Glück und falscher Gerechtigkeit zufriedengeben oder uns um die falschen Dinge sorgen.

Willst du deine Sicht auf die Welt und dein Leben durch Jesus erschüttern und korrigieren lassen, damit du ihm echt nachfolgen kannst? Dann merke dir jetzt schon das Konferenz-Wochenende vor und melde dich ab dem 15.06. so schnell wie möglich an! Neben den Predigten erwarten dich kreative und herausfordernde Seminare zu aktuellen und praktischen Themen sowie der zur Tradition werdende Josia-Volleyballcup.

Komm am besten mit deiner ganzen Jugend aus der Gemeinde. Wir freuen uns auf ein Wochenende gemeinsam mit euch und unserem Gott!

Eckdaten:

  • Datum: 06. bis 08. September 2019
  • Anmeldung: 15. Juni bis 23. August 2019 => hier geht’s zur Anmeldung
  • Ablauf der Konferenz: Siehe das Bild rechts
  • Ort: August-Hermann-Francke-Schule (Talstraße 7, 35394 Gießen)
  • Zielgruppe: 14 bis 30-Jährige
  • Kosten: 60€ für das ganze Wochenende bei Anmeldung bis zum 08. August (ab dem 09. August 72€)

Flyer könnt ihr in handlichem Format bei Debbie in gedruckter Form ordern oder hier downloaden. Bindet auch gerne das Konferenz-Banner auf eurer Facebook-/Instagram-Seite ein.

Volleyballturnier – Infos zum Josia-Cup

Das Volleyballturnier wird am Samstagnachmittag zwischen 16 und 18 Uhr stattfinden. Hier die wichtigsten Infos & Regeln in Kürze.

josia-konferenz-2019-cup

Die Teams:

  • Jedes Team besteht (incl. Auswechselspieler) aus maximal 9 Leuten.
  • Jeder Mitspieler darf nur für ein Team spielen.
  • Es stehen 6 Spieler auf dem Platz, davon jeweils mindestens 2 Jungs und 2 Mädels, die sich in zwei 3er Reihen aufstellen.
  • Jedes Team braucht einen Namen und einen Teamkapitän.
  • Anmelden können sich entweder komplette Teams oder Einzelpersonen (diese werden nach Anmeldeschluss von uns eingeteilt).

Die Regeln:

  • Der Schiedsrichter trifft Tatsachenentscheidungen. Bitte keine Diskussionen!
  • Es wird ohne Sätze auf Zeit gespielt. Auch ein Unentschieden ist möglich.
  • Netzberührung ist immer ein Fehler.
  • Übergegriffen werden darf nur, wenn man einen Angriffsschlag der gegnerischen Mannschaft abwehrt. Ein Angriffsschlag ist ein Schlag von oberhalb der Netzkante.
  • Nachdem man das Aufschlagsrecht bekommen hat, muss die eigene Mannschaft im Uhrzeigersinn rotieren.
  • Die Positionen dürfen gewechselt werden, sobald aufgeschlagen wurde.
  • Aufschläge dürfen nicht geblockt werden bzw. nicht von oberhalb der Netzkante zurückgespielt werden.
  • Der Ball darf mit jedem Körperteil (auch mit den Füßen) gespielt werden.
  • Der Ball darf nicht geführt werden.
  • Berührt der Block einer Mannschaft einen Angriffsschlag, so zählt diese Berührung nicht als eigentliche Ballberührung und es bleiben der Mannschaft drei Berührungen.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt ganz einfach per Mail an Katharina Neumann unter anmeldung@josia.org. Bitte bei der Anmeldung die eigene (Mannschafts-)Stärke realistisch von 1 (sehr schwach) bis 10 (sehr stark) einschätzen und mitteilen. Eine Anmeldung pro Team mit den Namen aller Mitspieler ist ausreichend.

Wir freuen uns auf eure rege Teilnahme (auch als Zuschauer :-)) und hoffen auf einen spannenden Josia-Cup!

Seminare 2019

Als Mann und Frau schuf er sie

Zum Thema: Dass Gott den Menschen als Mann und als Frau geschaffen hat ist nicht nur wahr, sondern auch schön. Es ist nicht nur biblisch, sondern auch herrlich. Wir wollen in diesem Seminar gemeinsam etwas mehr davon verstehen, wie sich Gott Mann und Frau in ihrer Männlichkeit und Weiblichkeit gedacht hat – und uns darüber freuen. Es ist schön zu sehen, welch eine wunderbare Absicht Gott mit der Erschaffung von Mann und Frau und ihrer gegenseitigen Ergänzung in Familie, Gemeinde und Gesellschaft hat. Und es ist wichtig zu sehen, welche Bedeutung ein biblisches Verständnis von Mann und Frau für Gottes Offenbarung des Evangeliums hat, insbesondere das diese Lehre in unserer Zeit massiv unter Beschuss steht.  Das Ziel: „Ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit Eurem Leib.“ (1Kor 6,20)

Tobias Glaum

Zum Referenten: Tobias Glaum ist seit über 22 Jahren verheiratet mit seiner lieben Frau Annette. Sie haben vier Kinder im Alter von 12 bis 20 Jahren. Er ist Pastor der Immanuelgemeinde in Wetzlar und Lehrer (Mathe und Sport) an der August-Hermann-Francke-Schule. Er versucht sich mit Ausdauersport und dem Lesen guter Bücher fit zu halten und musiziert gerne.

Call of Duty?!

Zum Thema: „Darf ein Christ zocken?“ Ich muss sagen, dass mich diese Frage als Teenie schon stark beschäftigt hat. Sagt die Bibel etwas zu diesem Thema? Und sollte die Antwort ja lauten, darf ich denn dann Ballerspiele wie Call of Duty spielen? Oder muss ich mich da als Christ von der Welt unterscheiden? In diesem Zusammenhang stellen sich mehrere weitere Fragen: „Darf ich als Christ Serien anschauen? Bin ich ein „fleischlich gesinnter“ Christ, wenn ich einen Netflix Account habe?“

Im Seminar Call of Duty möchten wir gemeinsam über diese Fragen nachdenken, ABER dabei möchten wir weiterdenken und überlegen, welchen viel größeren „Call of Duty“ (Ruf zur Pflicht) die Bibel an uns richtet.

Markus Depner

Zum Referenten: Markus Depner (*1997) hat erst kürzlich seine theologische Ausbildung am Seminar für biblische Theologie (Bachelor of Theology) abgeschlossen. Sein Interesse galt nicht immer der Theologie. Früher „zockte“ er regelmäßig mit großem Eifer – was leider häufig „Ausraster“ und Wutanfälle zur Folge hatte. Durch Gottes reine Gnade hat sich sein Ehrgeiz einem „höheren Calling“ zugewandt und er möchte mit Leib und Seele jungen Menschen Theologie lieb machen.

Partnerschaft und Sexualität

Zum Thema: Wie stelle ich mir meine/n Partner/in vor? Gibt es nur den eine/n Richtige/n für mich? Und kann denn Liebe Sünde sein?

In diesem Seminar wollen wir auf biblischer Grundlage Antworten auf Fragen rund um dieses Thema finden. Für die Welt sind die Antworten der Bibel oft „veraltet“ und auch viele Christen meinen, dass Gott ihnen etwas Tolles und Aufregendes vorenthalten will. Aber ist das wirklich so? Willst du hören, welche Antworten Gott darauf gibt? Dann lade ich dich ein, in dieses Seminar zu kommen und dich unter Gottes Wort zu stellen.

Gottfried Rühle

Zum Referenten: Gottfried Rühle war lange auf der Suche nach der großen Liebe. Er musste 30 Jahre lang so manche Höhen und Tiefen durchleben bis er sie fand. Seit 2013 ist er glücklich mit Elke verheiratet und sie haben seit Februar 2019 einen Sohn. Gottfried ist Handwerker und Theologe und bei denen, die ihn nicht kennen, als „der Typ mit der Weste“ bekannt 😉

Gott, danke für meine Arbeit. Amen.

Zum Thema: Unser Geld verdienen wir in der Werkstatt, im Büro, in der Landwirtschaft, in der Fabrik oder in der Lehre und Erziehung. Dort verbringen wir in der Summe etwa ein Drittel unseres Lebens. Verschwende diese Zeit nicht, sondern schenke sie Gott: „Wie finde ich meinen Beruf? Warum soll ich zur Arbeit gehen? Wie soll ich arbeiten? Wie gehe ich damit um, wenn große Frustration mich trifft?“

Wir werden Gottes Wort betrachten und daraus die Antworten ziehen. Nach dem Seminar haben alle Teilnehmer große und kräftige Gründe, ihr ganzes Leben lang bei der Arbeit fröhlich, fleißig und nützlich zu sein.

Heiko Sowadzki

Zum Referenten: Heiko Sowadzki (Jahrgang 1989) studierte BWL und arbeitet heute als Controller im Büro. Seine Hauptaufgabe für die nächsten 35 Jahre ist Rechnen. Das ist Grund genug, sich anhand der Bibel mit dem Thema Arbeit zu beschäftigen. Heiko hat seine geistliche Heimat mit seiner Familie in der Reformierten Baptistengemeinde in Frankfurt am Main.

Anleitung zur Jüngerschaft

Zum Thema: Ein Nachfolger Jesu Christi wird man nicht von allein. Vorbilder sind dafür unerlässlich. Wir alle brauchen Menschen, die uns die Gebote Jesu lehren und uns wahre Jüngerschaft vorleben. Wer Jesus nachfolgt, ist zugleich gerufen, den Missionsbefehl selbst aktiv umzusetzen und für andere Menschen zum Vorbild zu werden. Wie jedoch kann und sollte man solch eine Anleitung zur Jüngerschaft (neudeutsch: Mentoring) gestalten? Bin ich überhaupt der Richtige dafür? Und wenn ja: Welche Prinzipien sollte ich berücksichtigen und welcher Herausforderungen mir bewusst sein? In diesem Seminar wollen wir einige Bibeltexte zum Thema betrachten. Simon wird außerdem ganz praktisch von den Erfahrungen berichten, die er in den vergangenen zehn Jahren im Kontext der FEG München-Mitte machen durfte. Auch einer seiner Mentees wird kurz zu Wort kommen.

Simon Mayer

Zum Referenten: Simon Mayer (Jahrgang 1990) absolvierte von 2009 bis 2010 in der FEG München-Mitte ein FSJ und durfte während dieser Zeit dank einer Mentoring-Beziehung zu Matthias Lohmann in geistlicher Hinsicht stark wachsen. Diese positive Erfahrung motivierte ihn, seinerseits junge Männer in ihrer Jüngerschaft anzuleiten. Rückblickend kann er bezeugen, dass es nichts Wertvolleres gibt, als zu sehen, wie Gott einen trotz aller Schwächen gebraucht, um für andere Menschen zum Segen zu werden.

Was bringt mir Theologie?

Zum Thema: „Trinität, Theodizee-Frage, Eschatologie – wozu sollte ich mich mit diesen Wörtern und den dahintersteckenden Themen beschäftigen? Was bringt es mir im Alltag, über diese Dinge Bescheid zu wissen?“

In diesem Seminar wollen wir uns anhand einiger spannender Themen anschauen, warum es so unglaublich wichtig ist, sich in Gottes Wort auszukennen, die richtigen Schlüsse aus den Aussagen der Bibel zu ziehen und wie sich auch dein Alltag durch gute Theologie verändern wird!

Sammi Stolz

Zum Referenten: Samuel Stolz (Jg. 1995) ist ein Kind Gottes, verlobt mit Bernice und studiert seit zwei Jahren Theologie am Seminar für Biblische Theologie (sbt) in der Schweiz. Er spielt und schaut gerne Fußball, arbeitet seit einigen Jahren in der Jugendarbeit mit und macht gerne Musik. Samuel durfte erfahren, wie sehr es sich lohnt, sich mit Gott zu beschäftigen. Sein Wort veränderte sein Leben und diese Veränderung möchte er gerne jungen Menschen weitergeben.

Der Christ und das Leid

Zum Thema: Im Seminar wollen wir probieren, auf ein paar grundlegende Fragen Antworten zu finden, die sich uns oftmals stellen, wenn wir mit Leid konfrontiert werden. Früher oder später wird jeder von uns mit Leid in verschiedenster Form begegnen. Die alles entscheidende Frage ist, wie wir damit umgehen: Werden wir Gott auch dann ehren? Denn Leid ist nicht dazu da, um uns zugrunde zu richten, sondern Gott verfolgt auch dabei das Ziel, uns weiter in das Ebenbild seines Sohnes umzugestalten.

Stellen sich dir Fragen wie:

  • Warum gibt es überhaupt Leid und woher kommt es?
  • Welchen Sinn und Zweck hat es, vor allem für uns Wiedergeborene? Was lehrt uns die Schrift dazu?
  • Wie sollte ich mich in solchen Situationen zu verhalten und was soll ich dabei lernen?

Dann komm in das Seminar und lass uns gemeinsam darüber nachdenken und lernen, was Gottes Wort dazu sagt.

Helmut Krampulz

Zum Referenten: Helmut Krampulz ist seit 2013 mit Kathrin verheiratet. Zusammen haben sie einen dreijährigen Sohn. Seine Begeisterung für dieses Thema hat sich sehr in Grenzen gehalten, als sie als Familie damit konfrontiert wurden: Bei seiner Frau wurde Ende 2017 MS diagnostiziert und ca. ein dreiviertel Jahr später kam noch eine größere OP dazu, welche eine längere Genesungszeit in Anspruch nahm. Dadurch lernte er, wie Gebete Kraft geben zu tragen, wie unzuverlässig Gefühle sind, wenn man Leid durchlebt und wie Gottes Wort das einzige ist, was echten Trost, Kraft und Halt gibt.

Meine Familie glaubt nicht an Jesus

Zum Thema: Viele von uns haben ungläubige Familienmitglieder oder Partner. Unser Glaube ist uns unglaublich wichtig; doch unsere Familie auch! Oft leiden wir darunter, dass wegen des Glaubens eine Entfremdung stattfindet. Allerdings leiden unsre Familienmitglieder oft ganz ähnlich darunter. In manchen Fällen sind unsere Familienmitglieder sogar gegen unseren Glauben. In diesem Seminar wollen wir uns gemeinsam mit dieser ganzen Problematik beschäftigen.

Was wir machen: Wir tauschen uns aus, schauen uns einige Bibelstellen zum Thema an und beten auch füreinander.

Für wen es interessant sein könnte: Alle, die selbst betroffen sind und alle, die sich fragen, wie man Betroffenen beistehen kann.

Declan McMahon

Zum Referenten: Declan McMahon ist mit 18 Jahren als erster in seiner Familie zum Glauben an Jesus gekommen. Im Laufe der Zeit hat Gott auch zweien seiner Geschwister und seiner Mutter Glauben geschenkt. Nun beten sie für zwei weitere Schwestern und für ihren Vater. Declan ist 33, verheiratet und studiert Theologie an der FTH in Gießen.

Where would Jesus go? – Warum das Evangelium an die entlegensten Enden der Erde kommen muss

Zum Thema: Gibt es eine alttestamentliche Begründung für Mission? Was sagt die Bibel uns über Gottes Anliegen für die unerreichten Volksgruppen? Und was für eine Rolle spielt das Evangelium dabei? Das sind die großen Fragen nach Wesen und Ziel der Mission.

Wir wollen uns ansehen, wie (un)erreicht die Welt eigentlich (noch) ist, was Mission im 21. Jahrhundert bedeutet und welche Herausforderungen und Möglichkeiten dadurch entstehen. Dabei soll es nicht theoretisch bleiben, sondern ganz persönlich und praktisch werden; was können wir jetzt schon tun, um Teil dieses großartigen Auftrags zu werden?

Benny Tissen

Zum Referenten: Benjamin Tissen, ist von Beruf Intensiv-Krankenpfleger, kommt aus Bad Oeynhausen und ist überglücklich mit seiner Frau Agata verheiratet. Ihre Leidenschaft ist, dass Gemeinden unter unerreichten Volkgruppen entstehen und GOTT gerade von denen angebetet wird, die noch nichts von ihm gehört haben. Zurzeit machen sie ein Praktikum bei Frontiers Deutschland, um Einblicke in die Gemeindegründung unter muslimischen Volksgruppen zu bekommen. Danach wollen sie baldmöglichst in die unerreichte Welt ausreisen.

Wie kann ich mein Leben genießen?

Zum Thema: …ganz einfach sagt der Prediger: „…Tu, was dein Herz gelüstet und deinen Augen gefällt.“ (Prediger 11,9). Das klingt doch ziemlich gut! Das klingt nach einer Menge Spaß. Doch der Prediger fährt fort: „…aber wisse, dass dich Gott um alles vor Gericht ziehen wird.“ Heißt das, Christen dürfen das Leben genießen, aber nur mit „angezogener Handbremse“? Immer auf einem schmalen Grat zwischen noch erlaubten Genuss und der Sünde? Wir wollen in diesem Seminar dieser Frage nachgehen und sehen, was es nach der Bibel bedeutet, das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Ludwig Rühle

Zum Referenten: Ludwig Rühle ist 40 Jahre alt, verheiratet mit Katharina, hat vier Kinder und lebt im wunderschönen Osnabrück. Dort arbeitet er als Pastor in der Bekennenden Evangelischen Gemeinde Osnabrück. Sein Tag ist oftmals von viel Arbeit und Problemen geprägt. Umso mehr versucht er die Freuden des Lebens zu genießen. Einen Offenbarungsmoment in Sachen Genuss hatte er im Schnitzelwirt in Wien.

 

 

Kreativangebot: Jutebeutel gestalten

Jutebeutel

Parallel zum Volleyballturnier wird es auch dieses Jahr wieder ein Kreativangebot geben. Marlene Bauer wird gemeinsam mit euch Jutebeutel gestalten.

Bezüglich der Motive seid ihr komplett frei (vielleicht ein Bibelvers?). Marlene wird Beispielelemente aus dem Bereich Typografie und Handlettering mitbringen und verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten vorschlagen. Für einen Teilnehmerbeitrag von 2 € bekommt Ihr Farbe und Jutebeutel gestellt. Bitte meldet euch kurz formlos per Mail bei Marlene an, damit sie weiß, mit wie vielen Teilnehmern sie rechnen kann: soullettering@web.de.

1 Kommentar
2

Auch interessant

1 Kommentar

Josia-Konferenz 2019 – Christus allein 13. Mai 2019 - 17:52

[…] Weitere Infos zur Konferenz sowie zur Anmeldung gibt es hier. […]

antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du die Seite weiter benutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. OK