Josia-Tag Schweiz 2021

von David Suppiger
0 Kommentar

Update 12. September: Die Anmeldung ist inzwischen (und bis zum 9. Oktober) freigeschalten!

Wer das Ziel aus den Augen verliert, kommt leicht vom Weg ab! Vielleicht hast du bei einem Brettspiel auf diese Weise schon einmal den Sieg aus der Hand gegeben. Oder du hast deine Motivation für eine wichtige Sache verloren, weil du das eigentliche Ziel nicht mehr vor Augen hattest. Manche stellen sich überhaupt die Frage, was das Ziel unseres Lebens ist?

Am Josia-Tag Schweiz wollen wir uns Gedanken machen über das Ziel eines Christen: Auf welchem Weg sind wir als Nachfolger von Jesus? Und wo endet dieser Weg? Hier kannst du andere Jugendlichen kennenlernen, spannende Workshops erleben, im Glauben gestärkt werden und vieles mehr. Herzliche Einladung für dich dabei zu sein:

Eckdaten:

  • Datum: 30. Oktober 2021
  • Anmeldung: Bis zum 9. Oktober kannst du dich hier anmelden. Bei fragen kannst du uns unter anmeldung.ch[at]josia.org schreiben.
  • Ort: FEG Bern (Zeughausgasse 35, 3011 Bern, Schweiz)
  • Zielgruppe: 14-30 Jährige
  • Kosten: CHF 40.-

Zum Ablauf:

  • 09:30-10:00 Begrüssung und Einleitung
  • 10:00-10:30 Der Status des Pilgers – Gäste und Durchreisende
  • 10:30-11:00 Pause
  • 11:00-12:00 Die Erziehung des Pilgers – Auf dem rechten Weg bleiben
  • 12:00-13:00 Mittagessen
  • 13:00-18:00 Seminare und Erlebnisprogramm
  • 18:00-19:00 Abendessen
  • 19:00-20:30 Die Ethik des Pilgers – Den Nächsten im Blick
  • 20:30 Open End

Den Flyer könnt ihr hier herunterladen, oder kostenlos bei David in gedruckter Form bestellen.

Die Seminare

Wille Gottes

Zum Thema: Was ist der Wille Gottes für mich? Viele junge Menschen stellen sich oft genau diese Frage. Was möchte Gott von mir? Welchen Beruf soll ich erlernen? Welche Uni besuchen? Welche Ehepartner hat Gott für mich vorgesehen? All diese Fragen können lähmend wirken und zu einer Last werden. Was, wenn ich die falsche Entscheidung getroffen habe? Bin ich dann ausserhalb von Gottes Willen? Die Bibel hat einen befreienden Ansatz: Gottes Wort gibt uns klare Richtlinien und Prinzipien, in vielen Bereichen gibt sie uns aber auch die Freiheit, selbst zu wählen. In diesem Workshop tauchen wir in diese Thematik von Gottes Willen ein.

Zum Referenten: Als 18-jähriger Austauschschüler in den USA verstand Christian zum ersten Mal die Gute Nachricht der Bibel: Dass Jesus Christus durch sein gehorsames Leben, sein stellvertretender Tod und seine siegreiche Auferstehung Sünder mit Gott versöhnt. Seither hat er erlebt, wie der Glaube an Jesus Christus sein Leben verändert hat. Christian hat Theologie am The Southern Baptist Theological Seminary in den USA studiert und ist seit 2016 Pastor der Immanuel Gemeinde Bern. Christian ist verheiratet mit Jael und Vater von vier wunderbaren Kindern.

Die Bibel lesen und verstehen

Zum Thema: Gottes Wort zu verstehen ist nicht immer ganz einfach. Es liegt eine grosse kulturelle und zeitliche Distanz zwischen uns und dem, was wir in der Bibel lesen. Dies kann manchmal ganz schön verwirrend sein. Wie kann ich die Bibel lesen, den Text verstehen und was bedeutet es für mich? Gemeinsam betrachten wir die Grundsätze, wie wir biblische Texte verstehen können. Hilfreiche Tipps für das tägliche Bibellesen sollen dir helfen, Freude am Studium von Gottes Wort zu erhalten. Die Bibel ist lebensverändernd – es lohnt sich, tief darin zu graben und die Schätze an die Oberfläche zu bringen.

Zum Referenten: Stephan Oppliger ist Theologe, Gymnasial- und Berufsschullehrer. Ausserdem Doktorand an der Universität Fribourg. Nachfolger als Pilger zu sein heisst für ihn jeden Tag das Ausrichten auf Jesus und in der Liebe zu ihm zu wachsen.

Was ist, wenn Krisenzeiten im Leben kommen?

Zum Thema: Wir Menschen sind gern bequem und sehnen uns alle nach einer heilen Welt. Doch leben wir immer noch in einer gefallenen Welt, in der wir ständig mit Sünde, Leid, Ungerechtigkeit und Tod konfrontiert sind. Dies betrifft auch uns Christen. Wie aber sollen wir uns in schweren Zeiten verhalten? Sind diese ein Zeichen dafür, dass Gott uns im Stich lässt? Haben wir gesündigt? Der Hebräerbrief gibt uns auch hier Antwort:

  • Hebr 12,4-11 (wird bereits in der 2. Predigt darauf eingegangen)
  • Hebr 2,17-18

Die Jugendlichen sollen ermahnt und ermutigt werden, was die Bibel uns über die Herausforderungen der Kinder Gottes zu sagen hat (ganze Bibel im Blick). Was können junge Menschen inmitten der Lebenskrisen tun? Herausforderungen im Leben dienen Kindern Gottes zum Wachstum im Glauben und alles führt der lebendige Gott nach seinem souveränen Ratschluss (Röm 8,28).

Zum Referenten: Samuel Sommer, Jahrgang 1970, verheiratet mt Sylvia, fünffacher Familienvater. Pastor FMG Oberburg-Burgdorf und FMG Wynigen.

Speziell für junge Frauen: Wie kann ich als Frau auf dieser Welt in der Kraft des Evangeliums zur Ehre Gottes leben?

Zum Thema: Wir leben in einer Welt, die voller Lügen ist, die uns sagen; wie wir leben und sein sollten. Welchen Lügen schenken wir jungen Frauen Gehör, was steckt dahinter? Wir werden aufzeigen, was die Bibel dazu sagt, und werden die freimachende Botschaft entdecken, die einen Ausweg aus dem Lügenchaos schafft.

Wenn es sich ergibt, kann noch auf die Rolle der Frau im Reich Gottes eingegangen werden. Welchen Dienst kann man als Frau machen?

Zur Referentin: Esther ist in einem christlichen Elternhaus in der Nähe von Bern aufgewachsen. Von früh auf hat sie vom Evangelium gehört, aber erst im jungen Erwachsenenalter verstanden, dass sie auf Gottes Ruf persönlich reagieren muss und dass Nachfolge jeden Lebensbereich betrifft. Sie hat erlebt, wie Gott durch Sein Wort ihr Leben verändert hat.

Mittlerweile ist Esther verheiratet mit Fredy und Mutter von drei Töchtern, die ihr viel Freude bereiten. Neben dem Homeschooling ihrer Kinder investiert sie sich gerne in ihrer Ortsgemeinde, unter anderem im Musikdienst und der Frauenarbeit. Esther ist begeistert von Gottes befreiender Gnade in Jesus Christus!

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du die Seite weiter benutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. OK