Unser Himmel – das Josia-Konferenzlied 2020

von Benjamin Depner
0 Kommentar
Unser Himmel – das Josia-Konferenzlied 2020

Das Thema der diesjährigen Josia-Konferenz wäre der 1. Petrusbrief gewesen (zum nun stattfindenden Alternativprogramm). Passend dazu haben Benny Depner und David Klautke ein Konferenzlied geschrieben, das die Kernthemen dieses Briefes aufgreift. Der 1. Petrusbrief spricht darüber, dass wir als Christen Fremde in dieser Welt sind, weil wir zu einem Leben in einer unglaublich herrlichen Ewigkeit bei Gott berufen wurden.

„Petrus, Apostel Jesu Christi, an die Fremdlinge in der Zerstreuung in Pontus, Galatien, Kappadozien, Asia und Bithynien.“

1Pt 1,1

Das bedeutet, dass dieses Leben hier noch von Leid und Schmerz geprägt ist. Die ursprünglichen Empfänger des ersten Petrusbriefes wurden von den römischen Behörden schwer unterdrückt. Auch dieses Leid thematisiert Petrus, weist aber auf die unglaubliche Freude hin, die wir als Gläubige jetzt schon haben können und in alle Ewigkeit haben werden:

„Dann werdet ihr euch jubelnd freuen, die ihr jetzt eine kurze Zeit, wenn es sein muss, traurig seid in mancherlei Anfechtungen …“

1Pt 1,6

In diesen Anfechtungen und in allem Leid ist es Gott selbst, der uns bewahrt und mit großer Macht durchträgt:

„… die wir in der Kraft Gottes bewahrt werden durch den Glauben zu dem Heil, das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit.“

1Pt 1,5

Gott bewahrt uns also während unserer Reise durch diese Welt, in der wir heilige Exoten sind und bringt uns sicher, durch alles Leid und durch alle Anfechtungen hindurch bis ans Ziel, bis in den Himmel. Doch was ist dieses Ziel? Das ist so etwas Besonderes: Nicht die Freude an sich oder die Abwesenheit von jeglichem Leid machen den Himmel zum Himmel, sondern die Gegenwart von Jesus Christus. Er ist der eigentliche Himmel. Und darum geht es im Refrain, der auf ein Zitat von C.H. Spurgeon zurückgeht:

Wir schaun auf das Lamm auf dem Thron
Unser allergrößter Lohn
Unser Himmel, den wir ersehnen

Jesus der Gottessohn,
In dem alle Fülle wohnt
Unser Himmel, den wir ersehnen.

Stimmt in dieses Lied schon jetzt ein. Nicht nur musikalisch, sondern auch mit eurem Leben.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du die Seite weiter benutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. OK