Gottes Wort macht weise

von Jörn Hägele
0 Kommentar
Gottes Wort macht weise

Vorbemerkung. Der 119. Psalm ist in 22 Abschnitte mit jeweils 8 Versen eingeteilt. In jedem Abschnitt beginnen alle Verse mit demselben hebräischen Buchstaben. Auf Deutsch sehen wir nicht, dass die Verse strukturell zusammengehören und übersehen daher auch oft, dass sie inhaltlich zusammengehören. Der ganze Psalm hat ein Thema: Gottes Wort. Der Abschnitt zum Buchstaben Mem (מ) lässt sich vielleicht so überschreiben: „Gottes Wort macht weise“

Erste Hälfte (Verse 97–100)
Gottes Wort macht weiser als alle anderen
Zweite Hälfte (Verse 101–104)
Weisheit heißt, das Böse zu hassen und Gottes Wort zu lieben
97 Wie liebe ich dein Gesetz! Es ist mein Nachdenken den ganzen Tag.101 Von jedem bösen Pfad habe ich meine Füße zurückgehalten, damit ich dein Wort bewahre.
98 Dein Gebot macht mich weiser als meine Feinde. Denn ewig ist es mein!102 Von deinen Bestimmungen gewichen bin ich nicht, denn du, du hast mich unterwiesen.
99 Verständiger bin ich als alle meine Lehrer. Denn deine Zeugnisse sind mein Überlegen [halblautes Murmeln].103 Wie süß sind meinem Gaumen deine Worte, mehr als Honig meinem Mund!
100 Einsichtiger als Greise bin ich. Denn deine Vorschriften habe ich gehalten.104 Aus deinen Vorschriften empfange ich Einsicht. Darum hasse ich jeden Lügenpfad!

Anmerkungen. Die fett gesetzten Worte verdeutlichen Parallelen zwischen den Versen, die jeweils in derselben Zeile stehen. Im dritten Abschnitt des Artikels wird darauf Bezug genommen. (Die Bibelverse stammen aus der revidierten Elberfelder.)

Gottes Wort macht weiser als alle anderen

Der Psalmist hält sich in der ersten Hälfte vor Augen, dass er Grund hat, Gottes Wort zu lieben und beständig darüber nachzusinnen, weil es ihn

  • weiser macht als seine Feinde (V.98),
  • als seine Lehrer (V.99) und
  • weiser als die Ältesten (V.100).

Weiser als die Feinde ist der Gläubige, weil er Gottes Wort kennt und nicht verdrängt; er besitzt das Wort Gottes, ja er wird von Gottes Wort besessen. Weiser als die Lehrer ist der Psalmist, weil er das Wort Gottes murmelt und darüber nachdenkt – nicht nur kennt er sich darin aus, vielmehr lässt er es sich auf der Zunge zergehen. Weiser als die Ältesten, die Lebenserfahrung und Weisheit des Alters haben, ist der („junge“, vgl. Ps 119,9) Psalmist, weil er als Richtlinie des Lebens und Verhaltens Gottes Wort hat und sich daran hält.

→ Willst Du wahrhaft weise sein? Dann suche Gottes Wort!

Weisheit heißt, das Böse zu hassen und Gottes Wort zu lieben

In der zweiten Hälfte singt der Psalmist davon, dass Gottes Wort in ihm Abneigung gegen Sünde hervorbringt – in gewisser Weise entfalten V.101-104 den V.100.

V.101 scheint mir am besten so paraphrasiert zu werden: „Weil ich Dein Wort halten will – damit ich es halte –, halte ich mich davon ab, Böses zu tun. Ich tue das Böse nicht, nein, ich halte meine Füße zurück, auch wenn sie oft die Richtung des Bösen zeigen, weil es mir wichtiger ist, Dein Wort einzuhalten und Deinen Geboten gemäß zu leben. Die Wege, die ich gehe, sind vielmehr die Deiner Bestimmungen/Rechtsprechungen, das was Du gut und richtig findest. Von diesen Wegen weiche ich nicht ab, weil …“ – der Grund in V.102 kann zweifach verstanden werden:

  1. „…, weil Du, Gott – der mir so lieb ist – mich diese Worte gelehrt hast, weiche ich nicht ab; ich tue es um deinetwillen.“
  2. „…, weil Du mir es auf besondere Weise beigebracht hast – es mich im Herzen gelehrt hast – kann ich nicht anders, als verändert zu leben.“

V.103 bildet den Kontrast zu den bösen Wegen aus V.100. Der Psalmist bekämpft Feuer mit Feuer, indem er sich die Großartigkeit des Wortes Gottes in Erinnerung ruft. Vers 104 steht nicht im Gegensatz zu V.101 (wie Calvin meint[1] und dann auflöst, indem er sagt, es ginge um verschiedene Phasen des Glaubenslebens), sondern sagt fast dasselbe. Einzig die Betonung auf das Hassen ist in V.104 dort vorhanden, wo es in V.101 das zurückhalten der Füße, die Zügelung der falschen Begierden ist. Eine Paraphrase von V.104 lautet: Weil mir Dein Wort Einsicht gibt – mich lehrt, die Welt, mich selbst und Dich zu verstehen –, hasse ich die bösen Wege, ja ich verabscheue sie.

→ Willst Du wahrhaft weise sein? Dann hasse das Böse und liebe Gottes Wort!

Das Wort Gottes und Weisheit gehören zusammen

Die beiden Hälften des Abschnitts sind aber nicht nur inhaltlich durch V.100 miteinander verbunden, in dem es darum geht, dass Weisheit darin besteht, Gottes Wort zu halten. Vielmehr sind sie auch lyrisch miteinander verbunden, wie aus den fett gesetzten Worten in der Tabelle am Anfang hervorgeht. Weisheit zu erlangen und zu haben, ist etwas Allumfassendes (V.97+101), es ist etwas Beständiges (V.98+102), hat mit unserem Mund zu tun (V.99+103) und beruht auf der Quelle des Wortes Gottes (V.100+104). Dass in V.100+104 gleich zwei Worte parallel sind, scheint mir eine Gedankenstütze zu sein und gleichzeitig das zentrale Thema des Abschnitts zu betonen: Das Wort Gottes und Weisheit gehören zusammen.

Gottes menschgewordene Weisheit

Warum ist der Abschnitt des Psalms christlich? Er zeigt uns, wie wahre Weisheit aussieht. Dadurch hilft er uns, Christus – in dem alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen sind (Kol 2,13), der uns von Gott zur Weisheit gemacht ist (1Kor 1,30) – besser zu verstehen und mehr zu bewundern. Der Abschnitt zeigt uns auch, dass wir als Christen mindestens genau so wie der Psalmist nach Weisheit streben sollten. Wahre Heiligkeit besteht darin, durch Gottes Wort weiser zu sein als alle anderen und das Böse zu hassen und Gottes Wort zu lieben. Möge Gott uns diese Heiligkeit durch den Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis Seiner selbst (vgl. Eph 1,17) schenken.


[1] https://www.glaubensstimme.de/doku.php?id=autoren:c:calvin:calvin-psalmen:psalm_119 Insgesamt ist der Kommentar von Calvin sehr lohnenswert und auch für Jugendliche gut zu lesen! Ein anderer lesenswerter Kommentar ist ebenfalls kostenlos online zu erhalten: Spurgeons Schatzkammer Davids unter https://www.evangeliums.net/psalmenauslegung/psalm_119.html

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du die Seite weiter benutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. OK