„Lasst uns mal das Internet ärgern!“ – gemeinsame Challenge

von Samuel Stolz
0 Kommentar
„Lasst uns mal das Internet ärgern!“ – gemeinsame Challenge

Ich stehe morgens auf und mein Blick geht auf mein Handy. Hat mir jemand seit meinem Zu-Bett-Gehen geschrieben? Hat sich etwas bei Instagram getan? Gibt es ein neues interessantes Video bei YouTube? Habe ich eine Mail bekommen oder noch nicht beantwortet? Nachdem ich die ganzen Infos gecheckt hab, gehe ich duschen und frühstücken. Nach dem morgendlichen Unterricht und dem Mittagessen habe ich nun den Nachmittag Zeit zum Lernen und Arbeiten. Ich gehe in mein Zimmer und schalte erstmal ab. Ich gucke mir ein YT-Video an, vielleicht ein paar mehr. Dann schaue ich nochmal bei Instagram vorbei, checke WhatsApp und werde irgendwie müde. Bevor ich mich kurz hinlege werfe ich noch einen Blick in meine Mails, ob ich auch nichts Wichtiges übersehen hab. Dabei lande ich bei den neuesten Schlagzeilen, verbringe noch kurz 5 Minuten bei 9gag und gehe dann schlafen. Während des Lernens lenke ich mich zwischendurch mit meinem Handy ab, um runter zu kommen. Bevor ich abends schlafen gehe, geht mein Blick zu meinem Handy, die letzte halbe Stunde vor dem Schlafengehen ist somit auch gefüllt.

Das war gerade eine ziemlich wahre Beschreibung von ziemlich vielen Tagen meines ziemlich normalen Lebens. Vor einigen Wochen wurde auf dem Josia-Blog eine Rezension zum Buch Wie dein Smartphone dich verändert gepostet. Dort schreibt Jan, welche Bereiche im Leben durch den intensiven Kontakt mit dem Handy betroffen werden. Vielleicht hast du ähnliche Tagesabläufe, Tage, an denen du mehrere Stunden über den Tag verteilt an deinem Handy bist. Möglicherweise geht es dir ähnlich wie mir und du kennst die Ablenkung durch das Smartphone. Ich möchte dich heute herausfordern, mit mir zusammen mal ab und zu abzuschalten. Dafür kannst du dich einer gemeinsamen Challenge anschließen, die einen Monat dauern wird.

Die Idee hinter der Challenge

Als ich zwischen neun und elf Jahren alt war, habe ich mit meinem Cousin ein Spiel erfunden. Es hieß „Teufel ärgern“. Wir haben uns Dinge vorgenommen, von denen wir wussten, dass sie Gott gefallen und damit dem Teufel missfallen. So haben wir den Tisch gedeckt, meiner Familie kleine Aufmerksamkeiten geschenkt oder uns einfach gut benommen. Über die Motivation dahinter lässt sich sicher streiten, aber das Resultat war echt gut. Ich möchte nicht das Internet verteufeln, ich glaube, dass das Internet sehr nützlich und an sich total neutral ist. Aber ich möchte dich gerne hinterfragen, ob dein Gebrauch des Internets angebracht ist. Für diesen Zweck habe ich mir eine Challenge überlegt. Wir können gemeinsam mal „das Internet ärgern“ und erleben, dass es positive Effekte hat, wenn wir einen Teil unserer Zeit anders investieren als mit WhatsApp, Instagram, YouTube und Co. Wir können Dinge tun, von denen wir wissen, dass sie Gott gefallen, anstatt unsere Zeit sinnlos zu verplempern. Wenn du daran interessiert bist, kannst du gerne weiterlesen, die Infos dazu stehen weiter unten.

Was bringt mir die Challenge?

Es geht bei dieser Challenge nicht darum, ein „besserer Mensch“ zu werden oder irgendwie besser zu sein als andere Christen. Du wirst durch das Mitmachen bei dieser Herausforderung auch kein Stück gerechter vor Gott stehen. Aber bei dieser Challenge geht es um deine Heiligung, Gottes Ziel mit dir (1Thess 4,3). Wenn du merkst, dass du zu viel Zeit mit deinem Handy verbringst, dein Handy dir damit mehr und mehr zum Götzen wird, können wir uns gemeinsam helfen. Als Christen dürfen wir uns gegenseitig herausfordern und ermutigen. Es lohnt sich, mitzumachen, weil es dich verändert und Gott in deinem Leben präsenter wird. Du wirst mehr Zeiten mit Gott erleben, du wirst Christus ähnlicher werden. Du wirst mit anderen Jugendlichen eine Zeit (online) unterwegs sein. Das sollten genug Anreize sein, um mitzumachen.

Wie läuft die Challenge ab?

Wie läuft die Challenge ab?

Zeitraum: 1. August – 6. September 2019

Teilnehmer: Alle Menschen, die gerne ihren Handy-Konsum reduzieren möchten

Ort: Telegram-Gruppe „Internet ärgern

Aufgabe: Wir werden zeitweise auf YouTube, Instagram und andere Dinge verzichten, um uns Zeit für das Gebet und die Bibel zu nehmen. Mit einem Timer und Apps, die wir auf den Handys laufen lassen, werden wir uns Limits setzen, wieviel Zeit wir am Tag mit dem Handy verbringen dürfen. Die dadurch ersparten Minuten werden wir füreinander beten, Bibel lesen und Gott begegnen. Nähere Infos gibt es dann in der Gruppe.

Mach jetzt mit!

Um bei der Challenge mitzumachen oder um einfach mehr Infos zu bekommen, kannst du mich ab heute bis zum 1. August über WhatsApp oder Threema anschreiben. (Samuel Stolz, +4915756230309) Bei der diesjährigen Josia-Konferenz werden wir einen kurzen Austausch mit allen Teilnehmern haben, die an der Challenge beteiligt waren und bei der Konferenz anwesend sind.

0 Kommentar
2

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du die Seite weiter benutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus. OK